Der Ortsvorsteher informiert

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Bad Salziger,

vorab ein kleiner Hinweis:

Am kommenden Sonntag, dem 14.08.2005 wird im Radio bei SWR 4 die bekannte Sendung "Morgenläuten" áus Bad Salzig übertragen. Die Sendung beginnt um 8,00 Uhr. Ein Redakteur des Südwestfunks war vor einigen Tagen in Bad Salzig unterwegs und hat an einem Nachmittag viele Stimmen und Eindrücke aus unserem Ort eingefangen, um uns in seiner Sendung vorzustellen. Wir haben die Hoffnung, das bei dieser Sendung die Schönheiten von Bad Salzig zur Geltung kommen und sie eine Werbung für unseren Kurort ist.

 

Auf ein Wort:

Bad Salziger Friedenskreuz

Ich wurde verstärkt in den Tagen auf unser Friedenskreuz ángesprochen. Wie Sie alle sehen können ist es nicht mehr an seinem für uns doch so gewohnten Ort. Das Kreuz war leider in einem sehr schlechten Zustand, und mußte abgebaut werden. Eine Neuerstellung an dem gewohnten Ort ist leider nicht mehr möglich. Die Bemühungen das Kreuz auf einem Nachbargrundstück aufzustellen waren leider auch erfolglos.

Ich kann die Aufregung verstehen. Schließlich ist dieses Kreuz sehr stark mit unserer Heimat verbunden, obwohl es mit seiner Errichtung 1969 zu den jüngeren Kreuzen gehört.  Aber, es war vom ganzen Ort und vom Rhein aus zu sehen. Der Dichter Hans K. Wehren hat es mit einem Gedicht berühmt gemacht:

Friedenskreuz über Bad Salzig

An diesem Holz, mißhandelt und schuldlos zu Tode gemartert,

für fremde Schuld, es ist auch die unsre, wurde der Gott der Liebe verhöhnt.

Unsere Bitte ist es, wir glauben dem Wagnis zutiefst, in diesen unheiligen Tagen,

daß sich im Zeichen des Kreuzes der feindliche Bruder

seinem Gott in Frieden und dem Bruder in Liebe versöhnt!

Diese Gedicht von Hans K. Wehren wurde sogar ins Englische übersetzt und von dem britischen Komponisten Lionel Pike vertont.

Als ich das Gedicht mir nochmals vorgeholt habe, ist mir erst die Aktuallität dieses Werkes bewußt geworden.

Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung für einen neuen Standort. Er muß ja nicht in Weiler sein, denn schließlich gibt es rund um Bad Salzig reichlich Anhöhen, die dafür geeignet sind einen fernen Blick von unten auf das Kreuz zu richten. Hier wäre ich allen Bürgern für Ideen und Anregungen und Mithilfe sehr dankbar.

Ich glaube wenn der Standort gefunden wird, ist eine neues Kreuz auch machbar. Ich glaube wir sind es auch unserem Heimatdichter Hans K. Wehren schuldig, der mit seinen Werken "Bad Salziger Frieden" und "Mein Bad Salziger Tagebuch" unseren schönen Ort weit über unsere Grenzen hinweg bekannt machte.

Wolfgang Spitz

Ortsvorsteher von Bad Salzig



zurück