Der Ortsvorsteher informiert

 


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

 

die Pumpensteuerung an der Leonorenquelle ist wieder repariert. Diese Woche wird die Mittelrheinklinik wieder die Leitungen desinfizieren und dann wird auch wieder das Gesundheitsamt eine Wasserprobe entnehmen. Ich gehe also davon aus, dass wir wieder Ende der Woche unser Heilwasser an der gewohnten Stelle am Eingang zum Kurpark entnehmen können.

Leider hat der Bürgermeister durch sein Bild beim Trinken aus der „Römertherme“ etwas für Verwirrung gesorgt. Ich möchte daher aus der Pressemitteilung des Ministeriums zitieren:

„Bei der Heilquelle Römertherme Boppard handelt es sich um eine Thermalquelle, deren Wasser mit mehr als 20 Grad Celsius aus der Erde tritt. Aufgrund des niedrigen Mineralgehalts des Thermalwassers eignet sich das Wasser in medizinischer Hinsicht ausschließlich für Thermalwasser-Bewegungsbäder. Eine Heilbehandlung sei besonders bei degenerativen, funktionellen und entzündlichen Gelenkerkrankungen, Bandscheibenschäden, chronifizierten Schmerzsyndromen, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, Bewegungsstörungen mit einhergehenden neurologischen Erkrankungen sowie nach Operationen der großen Gelenke und nach Bandscheibenoperationen angezeigt, sagte Dreyer“.

Wie Sie daraus ersehen können, handelt es sich bei dem „Heilwasser“ in Buchenau um einfaches Wasser, welches durch die Wärme für äußere Anwendungen gut geeignet ist. Es ist also ideales Wasser zum baden und schwimmen. Warum sich der Bürgermeister dabei ablichten lässt, wie er „Badewasser“ trinkt, bleibt sein Geheimnis. Erklärbar wäre natürlich das er für seinen Wahlkampf um Stimmen werben möchte und dabei solche Fehlinformationen gibt.

Die Mineralquelle in Bad Salzig hat seine Heilfunktion im Trinkbereich und die Quelle in Buchenau für äußere Anwendungen, also genau dafür, wofür sie auch gebraucht wird: als Schwimmwasser in einem hoffentlich bald wieder zur Verfügung stehenden Schwimmbad in Buchenau.


Wolfgang Spitz

Ortsvorsteher von Bad Salzig

zurück