Bergmolch
neugieriger Bergmolch

Der Bergmolch ist eine sehr stark an Gewässer gebundene Amphibienart. Die Weibchen werden bis zu elf Zentimeter lang, wohingegen die Männchen mit bis zu acht Zentimeter deutlich kleiner sind. Der Bergmolch ist oberseits meist dunkel gefärbt, und die Bauchseite ist orangegelb . Die Flanken sind gelegentlich weiß punktiert, beim Männchen bestehen Flecken auf hellblauem Grund.
Der Bergmolch ist in Mittel- und Südeuropa, teilweise auch auf dem Balkan beheimatet. Er lebt bevorzugt in feuchten Biotopen, kann aber auch unter Steinen und Laub im Kulturland gefunden werden.
Der Bergmolch ernährt sich ausschließlich von Wirbellosen (Insekten, Würmern u.ä.).
Zur Fortpflanzungszeit von Februar bis Mai sucht er Seen, Teiche, Klein- und Kleinstwasserstellen(z. B. Wildsuhlen) auf, wo das Weibchen seinen Laich einzeln an Wasserpflanzen befestigt. Zur Paarungszeit tragen männliche Bergmolche auf Schwanz und Rücken einen Hautkamm.
Er kann bis zu 20 Jahre alt werden.

Weiblein und Männlein

zurück