Barbarazweig

Wenn man der Natur ein Schnäppchen schlagen will, soll man am Fest der Barbara, dem 04.12., Obstbaumzweige schneiden und sie in der Wohnung an einem wohltemperierten Platz ins Wasser stellen, damit sie 4 Wochen später, also zu Weinachten, zum Blühen gebracht werden können.
In der Winterzeit sind die Blüten auch ein schöner Anblick. Sie deuten auch den bevorstehenden Frühling an.
In der Geister und Dämonenzeit maß man den Zweigen besondere magische Kräfte zu, die sich pünktlich zum Weihnachtsfest mit Blüten schmückten. Sie sollten Haus, Stall und Feld vor Geister und Dämonen schützen. Diese Blüten bedeuteten aber auch, das im kommenden Jahr, ein fruchtbares, arbeitsreiches und gesundes Jahr folgen würde.

zurück