Mozart in Salzich

Der große Musiker Wolfgang Amadeus Mozart übernachtete am 16. September 1763 im Gasthaus "Zum Goldenen Stern" in Salzich. Der zu diesem Zeitpunkt siebenjährige Knabe befand sich mit seinen Eltern und seiner Schwester Maria Anna, genannt Nannerl, auf einer Reise von Mainz nach Bonn, und zwar mit einer Rhein-Jacht der damaligen Bauart, mit Segel , Ruder, Kabine und einer Plattform, auf der eine Kutsche Platz fand.
Durch sehr schlechtes Wetter und starken Wind mußte das Rheinschiff zahlreiche Stationen machen. Am 16.09.1763 ist das Schiff in St. Goar abgefahren und kaum eine Stunde später mußte es wegen Sturm in Ehrental mit weiteren Jachten Station machen.
Gegen 17:30 Uhr erfolgte die Weiterfahrt nach Salzich. Vater Leopold ließ einen kleinen Nachen, der am Rheinschiff mitgeführt wurde, vorauszufahren, damit das letzte Zimmer im Wirtshaus "Goldener Stern" reserviert und das Essen bestellt wurde. Grund : Mehrere Rhein-Jachten landeten an und Mozart hatte Sorge, daß er kein Essen mehr bekommen würde.
Die Familie Mozart bekam das beste Zimmer im Gasthof, eine Suppe, einen guten Salmen und Butter. Wein hatte Mozart selbst genug bei sich. Er hätte sonst den schlechten Wein des Wirtshauses trinken müssen. So die Aufzeichnungen von Leopold Mozart. Mozart hatte von seiner Exelenz Baron von Dahlberg sechs Boutellien des besten Hochheimer Weins (vom Main) geschenkt bekommen.
Am 17.September 1763 reiste Mozart mit dem Rheinschiff weiter. Mozart und viele andere Reisende wählten zu dieser Zeit den Wasserweg, weil die Wege entlang des Rheines sehr "elend" waren, insbesondere durch das schlechte Wetter waren sie "gänzlich verdorben"

-mk-



zurück