Volkstrauertag am Theodor-Hoffmann –Platz

Zum ersten Mal findet die Feierstunde zum Volkstrauertag am Theodor-Hoffmann-Platz statt. Wie in den Jahrzehnten zuvor wurde sie nach der Ansprache des Bürgermeisters durch Musikstücke der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr und dem Gesang des Gemischten Chores „Frohsinn“ umrahmt.

Nach Renovierung durch den Steinmetzbetrieb Willi Grahs wurde das Ehrenmal am 26.8.1966 am gärtnerisch neu gestalteten Theodor-Hoffmann-Platz aufgestellt. Im Sockel des Kriegerehrenmals wurde eine Kupferrolle einbetoniert, die in einer Urkunde neben dem Text aus dem Jahr 1922 folgenden neuen Text enthält:

Urkunde

Durch den Bau der Umgehungsstraße B 9 verlor das im Jahr 1933 errichtete Kriegermahnmal seinen Standort am Rhein. Der Gemeinderat Bad Salzig und das Kuratorium zur Errichtung des Kriegermahnmals beschlossen im Jahr 1966, das Denkmal zu restaurieren und ihm einen neuen, würdigen Platz in den Anlagen am Theodor-Hoffmann-Platz zu geben. Dort selbst wurde es am 26. August 1966 neu errichtet. Das Denkmal soll eine Stätte der Besinnung und der Mahnung sein. Die Bevölkerung von Bad Salzig ehrt die Gefallenen, Verfolgten, Gequälten und Verschleppten zweier unseliger Weltkriege. Wir bezeugen aber gleichzeitig unsere Bereitschaft, Überheblichkeit, Hass, Neid und andere Leidenschaften zu begraben, aus denen Kriege geboren werden. Möge das Denkmal uns und späteren Generationen stets die Opfer und Leiden eines Krieges im Bewusstsein halten und stets mahnen: Volk und Völker lasst es nie zu solch menschenunwürdigem Blutvergießen kommen.

Manfred Kamp, Bürgermeister



zurück