Einweihung des Kriegerehrenmals in der Rheinbabenallee

Die Anregung zur Errichtung eines Denkmals zum Gedächtnis an die im Weltkrieg 1914/1918 gefallenen und verstorbenen Bürger der Gemeinde Bad Salzig ging von dem damals bestehenden Kriegervereins aus. Dem hierfür eigens gegründeten Denkmalausschusses gehörten an:

Josef Anheier als Vorsitzender und Ferdinand Rätz als Kassierer sowie die Mitglieder Anton Engelmann, Carl Friedhelm Josef Grahs, Josef Hoffmann, Valentin Hoffmann, Michael Hock, Johann Josten, Josef Kahl, Casper Lehnard, Josef Querbach, Anton Rätz, Peter Urmetzer, Georg Vickus, Klemens Wagner und Peter Weinand.

Das von dem Künstler und Bildhauer Anton Christmann aus der Neumühle bei Burgen entworfene, aus Eifeler Basalt gefertigte und letztendlich auch aufgestellte Denkmal wurde nahezu ausschließlich durch Spenden finanziert. In den folgenden Jahrzehnten bis zum Jahr 1964 fanden die alljährlichen Gedenkfeiern für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege am Kriegerehrenmal in der Rheinbabenallee vor dem Hotel Kasper statt.



zurück