Neubaustrecke wird 1968 freigegeben


Am Vormittag des 9.12.1968 setze sich in Hirzenach ein langer Tross von Fahrzeugen mit den offiziellen Vertretern aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft in Richtung Boppard in Bewegung. Es ging um die Freigabe der 6,5 km langen Neubaustrecke der Bundesstrasse 9 zwischen Hirzenach und Bad Salzig.
Mit dabei waren Vertreter des Bundesverkehrsministeriums, Staatsminister Dr. Neubauer und Präsident Klaas der Landesstrassenverwaltung Rheinland Pfalz.
Im Rheinhotel in Bad Salzig traf man sich zum gemeinsamen Imbiss und trug sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein.
Der Abschnitt Bad Salzig, mit dessen Bau im Dezember 1962 begonnen worden war, und der im Juli 1967 fertiggestellt worden war, hatte Kosten in Höhe von 16,4 Mio. Deutsche Mark verursacht.
Für den zweiten Bauabschnitt Hirzenach mussten 18,6 Mio. Deutsche Mark aufgebracht werden. Das bedeutet 35 Millionen DM Gesamtbaukosten für die Umgehungsstrasse und innerörtliche Entlastung der beiden Gemeinden Bad Salzig und Hirzenach




zurück